Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Heidemarie Haus geht in Ruhestand

Würzburg (POW) In den Ruhestand verabschiedet worden ist nach beinahe 44 Jahren im Dienst der Diözese Würzburg am Mittwoch, 20. März, Heidemarie Haus (61), langjährige Mitarbeiterin des Religionspädagogischen Instituts des Bistum Würzburg.

„Ihr Dienst kam vielen zugute“, würdigte Schulreferent Domdekan Prälat Günter Putz Haus. Bei ihr sei das Religionspädagogische Institut stets in guten Händen gewesen. Haus habe sich mit Einfühlungsvermögen und Gewissenhaftigkeit neben den anfallenden Schreibarbeiten auch um die Bibliothek der Einrichtung gekümmert und die Frauen und Männer betreut, die dorthin kamen. „Auf ihrem Schreibtisch lagen für die Besucher immer Süßigkeiten bereit“, sagte Putz. Er dankte Haus für ihr Engagement und wünschte Ihr alles Gute für die Zukunft. Im Namen der Mitarbeitervertretung (MAV) des Bischöflichen Ordinariats Würzburg überbrachte die vorsitzende Dorothea Weitz Glück- und Segenswünsche. Das Ordinariat durchlaufe aktuell stürmische Zeiten. „Vergessen wir die Botschaft von der Menschen- und Nächstenliebe Gottes in diesen Tagen nicht und bleiben wir authentisch“, mahnte Weitz an und trug für Haus ein Gedicht von Rose Ausländer vor. „Ich habe gerne die Arbeit gemacht und durfte viele verschiedene Menschen kennenlernen“, sagte Haus. Ihren Dank sprach sie ihrem Vorgesetzten Schulrat i. K. Professor Dr. Stefan Heil und allen Kolleginnen und Kollegen aus. „Besonders danke ich meinem Mann, der mich immer unterstützt hat.“ Haus hatte von 1972 bis 1974 eine Ausbildung zur Bürogehilfin bei einer Versicherung in Würzburg absolviert und arbeitete bis 1975 im erlernten Beruf. 1975 trat sie als Schreibkraft beim Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) in den Dienst des Bistums Würzburg. 2005 wechselte sie in das Katechetische Institut, das seit 2018 Religionspädagogisches Institut heißt.

mh (POW)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung